zurück . auf Inhaltsverzeichnis


Gefährden Bild und Ton das Lesen?

Welche Funktion kommt der Literatur im digitalen Zeitalter zu? Kommt ihr überhaupt noch eine zu? Gefährden Bild und Ton das Lesen? Mitnichten sagen Literatur- und Medienwissenschaftler und vermuten im Aufkommen interaktiver Medien eher den Beginn neuer Möglichkeiten, alte erzählerische Kräfte neu zur Geltung zu bringen. Denn so sei es eigentlich immer gewesen. Schon der Film habe nicht, wie anfangs befürchtet, die Literatur beendet. Vielmehr habe er das sprachliche Erzählen herausgefordert, tiefer in unwirkliche, nichtmimetische Formen der Fantasie vorzudringen. Allerdings ist die Gefahr nicht von der Hand zu weisen, dass Literatur dem Fernsehen nacheifert und dass, was dem einen die Einschaltquoten, dem anderen die Auflagenhöhen sind.

Teile des Aufsatzes erschienen zusammen mit Ausführungen von Robert Erdemann unter dem Titel "Unverwüstlich, aber weniger Verlage, Buchläden Titel" in der Fachzeitschrift für Literatur und Kunst "Der Literat" 45.Jg.Oktober 10/2003.


zurück . auf ursula@UrsulaHomann.de Inhaltsverzeichnis