zurück vor auf Inhaltsverzeichnis


Warum nicht nach Griechenland?

Historisch interessierte den Weimarer Dichterfürsten Griechenland nicht, auch wusste er, dass sich alle noch erhaltenen Werke griechischer Bildhauerei in Italien befanden.

Rätselhaft bleibt, weshalb Goethe, wo er doch schon bis Süditalien vorgedrungen war, die Reise nach Griechenland nicht gewagt hatte. Ob er befürchtete, die Wirklichkeit könne vielleicht dem Traum von den Griechen und ihrer Kunst nicht standhalten? Offensichtlich war, als er Sizilien verließ, seine Sehnsucht gestillt. Er hatte gesehen und das Gesehene verstanden. Das Vertrauen erfüllte ihn, dass er nunmehr fähig sein würde, wie die Griechen zu schaffen.

Auch Winkelmann, Wilhelm Heinse, Schiller, Hölderlin, die Prediger des Griechentraums, haben das Land mit der verklärten Vergangenheit nie betreten.


zurück vor auf ursula@UrsulaHomann.de Inhaltsverzeichnis